Simulation / Dimensionierung (EED / FEFLOW)

Vom geothermischen Vormodell zur fachgerechten Detailplanung

Eine fachgerechte Auslegung und Simulation des Erdwärmesondenfeldes ist nicht nur eine wichtige Grundlage für die Errichtung der Anlage, sondern kann auch im Vorfeld noch als Entscheidungsunterstützung dienen. Dazu werden in der Regel Simulationen der Erdwärmesonden über einen entsprechend bemessenen Zeitraum mit Hilfe der Fachsoftware Earth Energy Designer (EED) durchgeführt, um die Konfiguration der Erdwärmeanlage zu ermitteln bzw. zu verifizieren.

  • geothermisches Vormodell zur Entscheidungsunterstützung
  • Simulation und Optimierung des Sondenfeld-Designs
  • Grundlage für Detail- und Ausführungsplanung

Präzise Dimensionierung der Erdwärmeanlage

Während kleinere Erdwärmeanlagen durchaus mit Hilfe von Durchschnitts- und Richtwerten auf Basis analytischer Verfahren ausgelegt werden können, ist besonders bei größeren Anlagen und der kombinierten Nutzung (Heizen und Kühlen) unabdinglich, das Verhalten des Erdwärmesondenfeldes unter den gegebenen Randbedingungen über einen entsprechenden Zeitraum zu simulieren.

Die Fachsoftware Earth Energy Designer (EED) bietet gute Möglichkeiten die mittlere Fluidtemperatur im Erdwärmekreislauf über einen frei wählbaren Zeitraum zu simulieren. Hierbei werden auf der Basis einer Vielzahl von Eingangsparametern die Wirkungen auf den Untergrund bzw. die resultierende Sole-Temperatur prognostiziert. Für die Optimierung von Bohrtiefe, Bohrungsabstand usw. ist der Einsatz solcher Software zwingend erforderlich. Die Übernahme von Messergebnissen aus bereits durchgeführten Tests (z.B. Thermal Response Test, Temperatur-Log) verbessern die Genauigkeit solcher Prognosen erheblich. Die Durchführung von Testarbeiten ist also vor diesem Hintergrund sehr empfehlenswert.

Mit steigender Komplexität der Randbedingungen - z.B. hoher Grundwasserstrom und saisonale Speicherung - sowie bei der Auslegung von Erdwärme-Brunnensystemen oder Energiepfählen (mit Grundwasserstrom) empfehlen sich numerische Simulationen, um die relevanten Einflüssen genau zu simulieren. Dazu nutzen wir spezielle Software wie FEFLOW oder MODFLOW.

Kreation: 599media GmbH