Neubau Gewerbebau, Öffentliche Gebäude

INTERSPORT Timm, Bautzen

Erdwärmeprojekt in Sachsen, Deutschland

Das erste Passivhaus-Sportgeschäft Sachsens steht in Bautzen. Die Effizienz Erdwärmeanlage für das Heizen und Kühlen wird über ein Monitoring ständig überwacht. Forscher entwickelten hier einen Planungsleitfaden für Passivhaus-Gewerbeobjekte.

Quelle: www.intersport-timm.de

Quelle: www.intersport-timm.de

Heizleistung

45 kW

Kühlleistung

25 kW

Gesamtbohrmeter

1000 m

10 Sonden

à 100 m

Realisierung

2007

Objektart

Neubau

Objekttyp

Gewerbebau, Öffentliche Gebäude

Bauherr

Unternehmen

Mit 1.500 m² Verkaufsfläche ist Intersport Timm in Bautzen die größte Intersport-Filiale der Oberlausitz. Mit dem Neubau entstand 2008 mitten in der Bautzener Innenstadt das erste Passivhaus-Sportgeschäft Sachsens. Eine Erdwärmeanlage sollte für Heizung und Kühlung des Gebäudes Sorge tragen. Dabei bietet der Lausitzer Granit sehr gute Bedingungen für eine effiziente Nutzung der oberflächennahen Geothermie. Dank der hervorragenden Dämmung ist der Wärmebedarf im Geschäft eher gering, der Kühlbedarf jedoch relativ hoch. Daher plante die geoENERGIE Konzept GmbH eine kombinierte Erdwärmeanlage zum Heizen und Kühlen. Zudem wurden als Planungsgrundlage ein Thermal Response Tests durchgeführt. Die Effizienz der Erdwärmeanlage wird über ein Monitoring ständig überwacht und die Energieversorgung somit optimiert.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich nahm „Intersport Timm“ 2009 in die Umweltallianz Sachsen auf. Deren Mitglieder verpflichten sich freiwillig zu einer umweltverträglichen und nachhaltigen Wirtschaftsweise. Wissenschaftler der Hochschule Zittau/Görlitz untersuchten das Gebäude über einen Zeitraum von zwei Jahren. Auf Grundlage der Ergebnisse entstand ein Planungsleitfaden für Passivhaus-Gewerbeobjekte.

                Adresse:
                INTERSPORT TIMM Sport Timm e.K.
                Goschwitzstraße 2
                02625 Bautzen
zurück zur Auswahl

Kreation: 599media GmbH