Headerbild_News_Forschung_Entwicklung

Übergeordnetes Ziel des Projekts ist die Anpassung und Entwicklung von Instrumentarien zur Charakterisierung, für Erkundung und Monitoring sowie die Simulation komplexer und teils gekoppelter Prozesse im Untergrund sowie der Haustechnik und für die computergestützte integrierte Visualisierung heterogener Daten für die Dimensionierung und Planung geothermischer Netzwerke. Diese Instrumentarien sollen in ein Entscheidungshilfesystem integriert werden, das einen Maßnahmekatalog für die Optimierung oberflächennaher geothermischer Systeme darstellt, in verschiedenen Phasen des Planungsprozesses genutzt werden kann und, basierend auf Projektergebnissen, die Flexibilisierung regulativer Rahmenbedingungen sowie von Geschäftsmodellen beinhaltet.

Durch das Teilvorhaben der geoENERGIE Konzept GmbH werden innovative Verfahren vorrangig für Erkundung, Monitoring und numerische Simulation komplexer Vorgänge im Untergrund und für die Haustechnik der betrachteten Energiesysteme als technische Komponenten in das oben erläuterte Entscheidungshilfesystem zur Dimensionierung klein- und großflächiger oberflächennaher geothermischer Systeme eingebracht. Dabei entwickelte und/oder verbesserte Workflows, Verfahren, Plattformen und Softwarekomponenten stellen gleichzeitig beispielhafte Lösungen für Prognoseinstrumentarien dar, deren Nutzung den Akteuren eines Dimensionierungsprozesses im Rahmen des Entscheidungshilfesystems für Machbarkeitsstudien oder Planungen empfohlen werden und somit Standards definieren sollen.

Verbundpartner des Projektes sind die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig sowie das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung.

Ihre Ansprechpartnerin

Konstanze Zschoke

Leiterin Forschung / Entwicklung